Voller Vorfeude gaben die Verantwortlichen des Zweitligisten FC Erzgebirge Aue die Verpflichtung der estnischen Nationalspieler Henri und Hannes Anier bekannt. Beide wurden zunächst für drei Jahre an den Verein gebunden.

Der 23-jährige Henri Arnier kommt vom schottischen Erstligisten Motherwell FC und soll die Lücke des nach Nürnberg gewechselten Torjägers Jakub Sylvestr schließen. „Veilchen“-Trainer Falko Götz ist sich sicher, dass er den Ansprüchen gerecht werden kann: „Er passt genau in unser Profil. Er ist wie Jakub sehr beweglich, verfügt über eine gute Ballsicherung und hat keine Angst, dahin zu gehen, wo es weh tut.“

Auch Henris jüngeren Bruder Hannes zieht es ins beschauliche Erzgebirge. Der 21-Jährige ist ebenfalls in der Offensive beheimatet und ging zuletzt für Odense BK auf Torejagd. Bereits im Mai absolvierte der technisch beschlagene Mittelstürmer ein Probetraining beim FCE und hinterließ scheinbar einen sehr guten Eindruck: „Er hatte uns mit seiner Schnelligkeit und seiner Technik überzeugt. Jetzt haben wir einen fertigen Stürmer und einen talentierten Mann mit Perspektive“ – erklärte Falko Götz.

Hannes Anier

Hannes Anier konnte die Verantwortlichen des FCE im Probetraining überzeugen. (Bild: Ave Maria Mõistlik/Wikipedia unter CC BY-SA 3.0)