Große Rotation beim FC Bayern München. Während im Supercup Boateng und van Buyten die Innenverteidigung des Rekordmeisters bildeten, vertraute Guardiola im Spiel gegen Sao Paulo auf die vermeintlich erste Innenverteidigung aus Dante und Martinez. Schweinsteiger rückte für Alcantara ins defensive Mittelfeld, während Robben, Ribery, Lahm und Kroos das offensive Zentrum bildeten. An vorderster Front kämpfte Pizarro gegen die brasilianischen Abwehrspezialisten. Im Tor vertraute Guardiola auf Manuel Neuer.

Mandzukic im Trikot des FC Bayern

Mario Mandzukic erzielte das erste Tor gegen Sao Paulo im Audi Cup. (Bild: Nordseekind/Wikipedia unter CC BY-SA 3.0)

Bayern gegen Abwehrbollwerk

Der Spielfluss entwickelte sich in den ersten Minuten nur schwerlich. Während die Bayern ihr Passsystem aufziehen wollten, zogen sich die Spieler von Sao Paulo mit fast allen Feldspielern hinter den Ball. Erst zehn Meter hinter der Mittellinie attackierten sie den ballführenden Spieler. Trotz der defensiven Ausrichtung kam das brasilianische Team zur ersten Torchance. Aloisio prüfte Neuer aus 25 Metern, der den Ball im Nachfassen festhielt.

In der Folge übten die Bayern mehr Druck aus, kamen aber erst durch einen direkten Freistoß von Robben zur Chance. Nur eine stakre Leistung des Torhüters Rogerio Ceni verhinderte das 1:0. Aus dem angedachten 4-1-4-1 System wurde immer häufiger ein 4-3-3 System, in dem Robben und Ribery als Flügelstürmer auftraten. Dahinter zogen besonders Kroos und Schweinsteiger die Fäden. Trotz der Überlegenheit wollte der Führungstreffer nicht fallen.

Mandzukic erlöst die Fans

Die beste Chance zum 1:0 legte Lahm Pizarro auf. Der Peruaner überwand Torwart Ceni, musste jedoch zuschauen, wie Toloi sich im letzten Augenblick zwischen Ball und Tor warf. Mit einem Unentschieden ging es in die Pause. Guardiola wechselte zum ersten Mal und ersetzte Pizarro durch Mandzukic, der nur 15 Minuten nach seiner Einwechslung das 1:0 markierte.

Nach einer Ecke spielte Lahm den Ball auf Robben, der eine Flanke in den Strafraum brachte. Der Ball landete vor den Füßen des Stürmers, der aus 2 Metern nur einschieben musste. In der Folgezeit drückten die Bayern auf das Tempo. Gefällige Kombinationen und blitzschnelle Konter führten jedoch nicht zum Erfolg. Immer wieder parierte Ceni im Tor von Sao Paulo. Spätestens mit der Wechselflut zum Ende des Spiels ging der Spielfluss verloren.

Stadion in München

In der Münchener Allianz Arena spielen vier Teams um den Audi Cup 2013. (Bild: Richard Bartz/Wikipedia unter
CC BY-SA 2.5)

Neuer gewinnt Duell der Torhüter

Erst Shaqiri brachte erneut Bewegung ins Spiel und nagelte den Ball in der 87. Minute an den linken Pfosten. Den Abpraller verwandelte der ebenfalls eingewechselte Mitchell Weiser locker zum 2:0 Endstand. Einen Aufreger gab es dennoch: Boateng berührte Ganso leicht im Strafraum. Eine Situation, die Schiedrichter Aytekin als elfmeterwürdig einstufte. Im Duell der Torhüter behielt Manuel Neuer die Oberhand und parierte den Schuss des Gästekeepers. Sao Paulo muss sich nach der Niederlage im kleinen Finale mit dem AC Mailand messen. Der FC Bayern trifft im Finale des Audi Cups auf Manchester City.